Fællesbo in Herning - Customer portrait

Einfachere Zusammenarbeit durch koordinierte Verwendung der Maschinen
Die Wohnungsbaugesellschaft FællesBo in Herning, Dänemark, setzt sich aus fünf Gruppen zusammen, die – aufgrund der großen Anzahl an identischen Maschinen von Nilfisk Outdoor – die Verwendung der Maschinen und Anbaugeräte koordinieren. Das steigert die Effizienz und spart Kosten.

Die Wohnbaugesellschaft FællesBo in Herning arbeitet daran, die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Bereichen und Gruppen zu verbessern. Eine der Voraussetzungen für eine effiziente Zusammenarbeit ist die Koordination der Verwendung von Maschinen. FællesBo besitzt derzeit 20 Kehrmaschinen vom Typ City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor.
 

„Wir verfügen z. B. für alle unsere Maschinen über Mähwerke, benötigen jedoch nicht für alle Kantenschneider. Wir kommen jedoch mit der begrenzten Anzahl zurecht“, erklären Klaus Olesen und Thomas Madsen, Verwalter der Gruppe West im Bereich Sønderager. Der Bereich besitzt derzeit einen City Ranger 2250 und einen Geräteträger eines anderen Typs, der voraussichtlich durch einen von Nilfisk Outdoor ersetzt werden soll.


„Identische Maschine zu besitzen, birgt viele Vorteile. So können wir die Anbaugeräte wesentlich besser nutzen. Ein Anbaugerät ist nicht unbedingt verschlissen, wenn der Geräteträger ausgetauscht werden muss. Zudem wirkt es sich sehr positiv auf unser Budget aus, dass Anbaugeräte und Maschinen separat ausgetauscht werden können.“


„Da wir über die gleichen Maschinen verfügen, können wir auf ganz andere Weise zusammenarbeiten. Zum Beispiel haben wir vor Kurzem die Hecken geschnitten. Wir haben uns mit den anderen Bereichen der Gruppe West zusammengetan: Einige haben die Hecken mit den City Ranger geschnitten, jemand hat den Beschnitt mit einem Laubsauger/einer Mähsaugkombination aufgesammelt und jemand hat mithilfe eines Kehr- und Sauggeräts die Nacharbeiten übernommen. So haben wir keinen Besen, keine Heugabel oder Schubkarre benötigt. Wir haben alle Aufgaben mithilfe von Maschinen erledigt“, so Klaus Olesen und Thomas Madsen.


 

 

Unterschätzte Maschine
Klaus Olesen und Thomas Madsen besitzen einen City Ranger 2250, der ungefähr zwei Jahre alt ist und bisher 476 Stunden in Betrieb war.

„Wir verwenden ihn für alles Mögliche und verfügen über die meisten Anbaugeräte, jedoch versuchen alle Bereiche, zusammenzuarbeiten. Es gibt bei uns keine feste Regel, was die Weitergabe unserer Maschinen betrifft. Daher dauert es etwas, bis man sich daran gewöhnt hat.“
 

„Wenn wir zusammen an der Koordination der Verwendung unserer Maschinen arbeiten, werden sie auch häufiger eingesetzt. Bisher war das Budget der Hauptgrund für die Entscheidung, wann eine Maschine auszutauschen war. Und manchmal wurde eine Maschine ausgetauscht, obwohl sie nicht sehr lange in Betrieb war. Nun tauschen wir die Maschinen größtenteils erst dann aus, wenn es erforderlich ist.“


„Wir bemühen uns darum, sicherzustellen, dass alle Bereiche auf Maschinen von Nilfisk Outdoor umsteigen. Einige unserer Kollegen finden den City Ranger 2250 recht klein. Und in gewisser Hinsicht stimmt dies auch. Er ist ideal für Fußwege und wir können ihn leicht bei Fahrradständern o. Ä. einsetzen. Tatsächlich kehren wir nur die zehn Stufen bis zu jedem Wohnblock per Hand. Den City Ranger 2250 verwenden wir für alle anderen Aufgaben. Er wird jedoch oftmals unterschätzt. Er weist einen sehr leistungsstarken Motor sowie eine hohe Funktionalität auf und eignet sich auch für große Flächen“, sagt Thomas Madsen, der recht groß gewachsen ist, jedoch in der Kabine ausreichend Platz hat.


„Die Kabine ist komfortabel und bietet jede Menge Platz. Und das Mähen von Gras ist nichts, was wir im Handumdrehen erledigen. Mitunter mähen wir fünf bis sechs Stunden ohne Unterbrechung. Diese Arbeit ist trotz des Wetters recht angenehm. Wenn es warm ist, schalte ich einfach die Klimaanlage ein. Zudem bietet die Kabine eine wirklich gute Sicht“, erklärt er.


 

 
Schneller Gerätewechsel
Die Sønderager-Verwalter haben den Laubsauger/die Mähsaugkombination den Verwaltern von einigen der anderen Bereiche präsentiert. Einige legen sich nun neue Maschinen zu. Dies ist ein weiteres Beispiel für die Synergie, die durch das Besitzen von zahlreichen identischen Geräteträgern erzeugt wird.

 
„Das Hauptargument für den Kauf einer Maschine von Nilfisk Outdoor ist der einfache Wechsel der Anbaugeräte. Man muss sich nicht mit festsitzenden Ölkupplungen oder verbogenen Schrauben herumplagen. Das Wechseln des Anbaugeräts dauert nicht länger als zwei Minuten. Und man kann es alleine machen, ohne dass etwas angehoben werden muss“, sagt Klaus Olesen.

Qualität und guter Service
„Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass die Maschine von einem dänischen Unternehmen hergestellt wird, wodurch eine hohe Qualität sichergestellt wird – ganz zu schweigen von der Geschichte hinter den Ranger-Maschinen. Nichts wird dem Zufall überlassen.“ 

„Der Händler ist natürlich auch ein wichtiger Geschäftspartner und Berater. Wir arbeiten mit Herning Skov, Have & Park zusammen und haben eine hervorragende Geschäftsbeziehung. Sie verfügen über ein großartiges Gespür für dringende Angelegenheiten, wenn wir uns mit einem Problem an sie wenden. Wir sind sehr stark von jeder einzelnen Maschine abhängig, insbesondere, wenn es schneit. Daher ist es wichtig, dass die Maschinen einwandfrei laufen“, erläutert Klaus Olesen. Bisher hat er es noch nicht erlebt, dass der City Ranger mit einer Kombination aus Schneeräumschild und -bürste nicht fähig war, eine Aufgabe zu bewältigen.

 
 
„Ein weiterer Vorteil – wenn man viele Maschinen von Nilfisk Outdoor besitzt – ist, dass wir allmählich einen Bestand an Verschleiß- und Ersatzteilen anlegen. Wir haben unsere eigene Werkstatt und nehmen kleinere Reparaturen selbst vor. Zudem ist es auch praktisch, z. B. Bürsten, Dichtungen, Messer und andere Anbaugeräte vorrätig zu haben“, meint Klaus Olesen.

FællesBo ist eine Wohnungsbaugesellschaft mit Sozial-, Gemeinschafts- und Genossenschaftswohnungen für Familien, Studenten und Senioren mit insgesamt etwa 5.000 Mietverhältnissen in der Kommune Herning. Die Wohnungen befinden sich hauptsächlich in Hochhäusern. FællesBo bietet jedoch auch Reihenhäuser und kleine Einfamilienhäuser.

Bildunterschriften:
1) Alle 20 City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor, die im Besitz von FællesBo in Herning sind, sind mit Mähwerken ausgestattet.

2) Der Sønderager-Bereich von FællesBo in Herning verfügt über Grasmäher mit einer Mähsaugkombination. Immer mehr Bereiche der Wohnungsbaugesellschaft legen sich Mähsaugkombinationen zu.

3) Die Mähsaugkombination weist eine Auskippvorrichtung auf, die es ermöglicht, den Inhalt in einen Behälter zu kippen.

4) Der Austausch der Anbaugeräte gestaltet sich sehr einfach. Dies finden die Verwalter großartig. Hier trennt Klaus Olesen den Grasmäher ab, indem er die Verriegelung einfach mit einem Hebel öffnet. Der Rest wird von der Kabine aus mithilfe der Maschinenhydraulik entfernt.

5) Die Bürste für das Kehr- und Sauggerät kann angebracht werden. Die Anbauhalterung der Maschine greift die Bürste. Lediglich die Position des Anbaugeräts muss manuell mithilfe eines Hebels verriegelt werden.

6) Die Verwalter Klaus Olesen und Thomas Madsen berichten, dass sie ihren City Ranger 2250 für alle täglichen Aufgaben verwenden.
​​​​​​​​

Erfahren Sie mehr über den City Ranger 2250

Mehr darüber

Wenden Sie sich an uns, um mehr zu erfahren.