24. JANUAR 2013

Branchenvorbild in Sachen Nachhaltigkeit, Sicherheit und Gesundheit

Die unternehmenspolitischen Ziele der Reinigungsspezialisten Nilfisk-Advance AG Deutschland und ALTO Deutschland GmbH umfassen nicht nur betriebswirtschaftliche Aspekte, sondern rücken auch die Gesundheit und Sicherheit ihrer Belegschaft klar in den Fokus. Diese Philosophie wurde jüngst von den Berufsgenossenschaften „Handel und Waren“ (BGHW) sowie „Holz und Metall“ (BGHM) intensiv auf den Prüfstand gestellt und mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ ausgezeichnet. Während des Zertifizierungsverfahrens wurde das bestehende Arbeitsschutzmanagement-System an allen fünf deutschen Standorten der beiden Unternehmen konsequent optimiert, um die Zahl der Unfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen weiter zu senken. Mit diesem Gütesiegel gehen die beiden Unternehmen ihrem Wettbewerb deutlich voraus und setzten im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie ein klares Signal für vorbildliche Arbeitssicherheitskonzepte. „In unseren ethischen Grundsätzen ist das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fest verankert. Wir wollen sichere und gesunde Arbeitsumgebungen bieten, da jeder Unfall und jede arbeitsbedingte Krankheit Leid für die Betroffenen und deren Familien bedeutet. Zudem lassen sich beste Produktqualität und optimaler Kundenservice nur mit einer engagierten und gesunden Mannschaft erreichen. Dieses unternehmerische Verständnis stellen wir mit der renommierten Zertifizierung klar unter Beweis und setzen in der Branche neue Standards“, so Dr. Reinhard Mann, Vorstand der Nilfisk-Advance AG Deutschland und Geschäftsführer der ALTO Deutschland GmbH. Nach dem erfolgreich durchlaufenen Audit-Verfahren von BGHW und BGHM nahm Dr. Mann die offizielle Urkunde am 22. Januar freudig entgegen.

 

„Das Unternehmen hat die Auszeichnung für die Entwicklung einer durchdachten Arbeits- und Gesundheitsschutzorganisation erhalten, die deutlich über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus reicht“, betonte Dipl.-Ing. Hubert Gentner, Aufsichtsperson des BGHM-Präventionsdienstes in München, bei der Überreichung der Urkunde.

Das Gütesiegelprojekt „Sicher mit System“ hatte sowohl bei Nilfisk-Advance als auch bei ALTO Deutschland von Anfang an einen sehr hohen Stellenwert und wurde von der gesamten Führungsmannschaft aktiv gefördert und gefordert. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource für den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Deshalb haben wir umfangreiche finanzielle und personelle Ressourcen zur Verfügung gestellt, um allen Anforderungen der Berufsgenossenschaften voll und ganz Rechnung zu tragen“, erläutert Dr. Mann die Bedeutung der Zertifizierung. Gemeinsam mit dem Ausschuss für Arbeitssicherheit, dem Betriebsrat, den Sicherheitsbeauftragten und -fachkräften sowie dem Betriebsarzt verfeinerte das Management-Team die bestehende Arbeits- und Gesundheitsschutzpolitik und legte eine detaillierte Vorgehensweise für das Zertifizierungsverfahren fest. Während der Umsetzungsphase galt es zunächst, die verschiedensten Arbeitsplatztypen der über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt auf Gefährdungen und negative Umwelteinflüsse zu untersuchen. „Im Büro kann es ebenso trickreiche Unfallherde geben wie im Außendienst oder der Produktion und Montage. Deshalb umfassten die umfangreichen Arbeitsplatz- sowie Betriebsmittelanalysen das gesamte Unternehmen an allen deutschen Standorten“, so Martin Mussack, Sicherheitsfachkraft bei der Nilfisk-Advance AG Deutschland und der ALTO Deutschland GmbH.

Nach Abschluss der Beurteilung machte sich das Projekt-Team an die Formulierung der Abstellmaßnahmen, präventiver und reaktiver Handlungs- und Betriebsanweisungen sowie der Verpflichtung jedes Mitarbeiters. „Ein Handbuch hilft bei der täglichen Arbeit, wichtige Prozesse, wie etwa in der Beschaffung, gezielt nachzuschlagen. Eine eigens dafür eingerichtete Internetplattform erlaubt es jedem, die jeweils relevanten Verfahrensanweisungen einzusehen und über Neuerungen auf dem Laufenden zu bleiben. Viel wichtiger ist jedoch, dass die Belegschaft das Arbeitsschutzmanagement-System aktiv lebt. Deshalb haben wir sehr viel Zeit in Prävention, Aufklärung und Schulung investiert“, so Mussack weiter. Dass der Reinigungsgerätehersteller das Arbeitsschutz-Gütesiegel nicht auf die leichte Schulter nimmt, zeigte sich unter anderem an der akribischen Überprüfung aller elektrischen und mechanischen Arbeits- und Betriebsmittel, zu der auch die Gefährdungsbeurteilung und teilweise Erneuerung der mehr als 100 Service-Fahrzeuge gehörte.

Hinzu kam beispielsweise der Austausch von mehr als 150 Bildschirmarbeitsplätzen im Innendienst sowie von über 200 Laptops im Bereich Verkaufsberatung. Zudem wurde den Mitarbeitern bei Bedarf eine kostenlose Bildschirmbrille zur Verfügung gestellt. „Die Anzahl an präventiven und reaktiven Maßnahmen ist kaum aufzuzählen, da selbst ein sehr gering gefährdeter Betrieb wie wir eine Fülle an Verbesserungsmöglichkeiten aufweist, wenn es darum geht, den Arbeits- und Gesundheitsschutz nachhaltig zu optimieren“, erklärt Martin Mussack.


Mit der aktuellen Zertifizierung durch die Berufsgenossenschaften BGHW und BGHM hört jedoch das Engagement des Branchenprimus in Sachen Nachhaltigkeit, Arbeitssicherheit und Gesundheit nicht auf. Jährliche Unterweisungen und Schulungen sowie die regelmäßigen Arbeitsplatzbegehungen durch den Betriebsarzt sollen den Arbeitsschutz weiter aktiv fördern. Hinzu kommen wiederkehrende Aktionen wie Gesundheitstage, Brandschutzübungen oder Fahrsicherheitstrainings, die die Philosophie von Nilfisk-Advance und ALTO Deutschland klar unterstreichen: Schluss mit Beinah-Unfällen und Reduzierung von Unfällen und arbeitsbedingten Krankheiten auf ein absolutes Minimum.

Den kompletten Pressetext finden Sie zum Download als pdf-Datei: Sicher mit System bei Nilfisk-Advance