6. JULI 2009

Sopra kommt, Centix geht: Neue leistungsstarke Familie zentraler Haussauganlagen von Nilfisk-ALTO

Seit Juli 2008 ist der größte dänische Anbieter von Haussauganlagen Frithiof A/S aus Birkerød ein Tochterunternehmen der ebenfalls dänischen Nilfisk-Advance Group. Durch diesen Zukauf konnte Nilfisk-Advance ein schlagkräftiges Kompetenzzentrum für zentrale Haussauganlagen etablieren. Heute ist die nachhaltige Eingliederung der zehnköpfigen Frithiof-Belegschaft in den Konzern abgeschlossen. Zudem wurde in Deutschland die Frithiof-Haussauganlagen-Familie „Sopra“ erfolgreich in das Portfolio der Marke „Nilfisk Consumer“ des Geschäftsbereichs Nilfisk-ALTO integriert. Seit April 2009 löst der Bellenberger Reinigungsspezialist seine zentrale Haussauganlagen-Familie „Centix“ schrittweise durch die Nachfolger-Reihe „Sopra“ ab.

100 Prozent kompatibel
Auf dem deutschen Markt ist das Produktportfolio der zentralen Haussauganlagen unter der Marke Nilfisk im Bellenberger Geschäftsbereich Nilfisk-ALTO der Nilfisk-Advance AG angesiedelt. „Unsere Angebotspalette Centix ist seit Jahren sehr erfolgreich am Markt platziert. Die Ablösung durch die neue Familie Sopra bringt unseren Kunden noch leistungsstärkere Produkte mit erweitertem Zubehör“, so Dr. Reinhard Mann, Vorstand der Nilfisk-Advance AG Deutschland. Für die Anwender von Centix bringt dieser Produktaustausch nur Vorteile mit sich: Neben technisch optimierten Saugern lässt sich das breite Angebot an Sopra-Zubehörteilen jederzeit auch für Centix-Anlagen nutzen. Dazu gehören unter anderem ein Saugschlauch, ein Teleskop-Saugrohr sowie unterschiedlichste Düsen. Im Vergleich zu Centix bietet die neue Sopra-Familie zudem den Vorteil, dass sich der Saugschlauch von einem Meter auf sechs Meter ausziehen lässt. Ebenfalls neu im Zubehörprogramm ist eine komfortable Schlauchhalterung für die effiziente und materialschonende Aufbewahrung. Gleiche Kompatibilität gilt ebenso für die verschiedenen Montage- und Ersatzteilpakete mit Fernmeldekabeln, Verbindungsmuffen, Rohren, Bögen und T-Stücken sowie den notwendigen Wand-Saugsteckdosen. Auch bei diesen Installationspaketen findet der Anwender künftig mehr Komfort: Drei verschiedene Angebotsgrößen erleichtern es dem Hausbesitzer, die zentrale Haussauganlage individuell an die Größe und Gegebenheiten seines Eigenheims anzupassen.

Der Sauger aus der Dose
„Zentrale Haussauganlagen sind ein stetig wachsender Markt. Viele Eigenheimbesitzer rüsten ihre Häuser mit dieser komfortablen Technik aus. Mit der neuen, renommierten Produkt-Reihe Sopra wollen wir uns in diesem Segment noch stärker positionieren“, so Dr. Mann. Wie auch bei Centix beruht das Grundprinzip von Sopra auf der räumlichen Trennung von Sauger und Schlauch. Der Sauger wird zentral im Keller oder in der Garage platziert, eine Wandhalterung dient der platzsparenden Aufbewahrung. Ein Rohrsystem verbindet den Sauger mit den Saugsteckdosen, die an strategisch günstigen Stellen in den Wohnräumen montiert werden. Der extra lange Schlauch wird an der Dose angeschlossen, der Sauger ist damit sofort einsatzbereit. Staub und Abluft werden leise aus dem Zimmer abgeführt, die positiven Folgen sind ein deutlich gesenkter Geräuschpegel und – besonders wichtig für Allergiker – ein gesundes Raumklima. Egal ob Neubau oder Altbau, die neue Sopra-Familie kann überall installiert werden und lässt sich von ambitionierten Heimwerkern ganz einfach und ohne Spezialwissen montieren.

Die komplette Pressemeldung zum Download finden Sie hier.