1. JULI 2013

Hochwasser Katastrophe 2013

Nachdem die Hochwasser Katastrophe tausende von Menschen um ihr Hab und Gut gebracht hat und das Wasser weitestgehend zurückgegangen ist bzw. abgepumpt wurde, stehen dennoch Wasserreste in den Kellern und Wohnräumen, die von den Besitzern irgendwie entfernt werden müssen. Nahezu alle Häuser in der Ortschaft standen bis zu den Dächern im Wasser und sind stark beschädigt. Deshalb leistet die Nilfisk-Advance AG Hilfe zur Selbsthilfe und stellt dem Kreisjugendring Deggendorf insgesamt acht Hochleistungs-Nass-/Trockensauger zur Verfügung. Von dort aus werden die Geräte an die Haushalte und Firmen im Ort weitergegeben. 

„Als Spezialist für Reinigungsgeräte und Anbieter für Gewerbesauger ist es für uns eine Selbstverständlichkeit und ein Akt der Solidarität, zu helfen“, so Dr. Reinhard Mann, Vorstand der Nilfisk-Advance AG. 

Der Kreisjugendring arbeitet Hand in Hand mit der Feuerwehr, dem bayerischen Roten Kreuz, dem THW und mit den betroffenen Kommunen vor Ort, um die eingegangenen Sachspenden und Hilfsmittel zielgerichtet einzusetzen. Fünf portable Nilfisk Nass-/Trockensauger der neuesten Generation vom Typ VL500-35 für den Einsatz in Kellerräumen sowie drei VL500-55 Modelle für den ebenerdigen Einsatz sollen helfen, die Häuser und Hallen vom Wasser zu befreien. Die Hochleistungssauger wurden von Werner Gawlitta, Nilfisk Fachberater und Außendienstmitarbeiter in der betroffenen Region sowie von Detlef Rupp, Nilfisk Verkaufsleiter Floor Care Süd an den Geschäftsführer des Kreisjugendrings Deggendorf, Martin Hohenberger, übergeben. „Wir wünschen den Menschen in all den betroffenen Regionen viel Mut und Kraft, um die Schäden so schnell wie möglich zu beheben“, so Dr. Mann weiter. 



Das Bild zeigt v.l. Werner Gawlitta, Detlef Rupp und Martin Hohenberger.​Den kompletten Pressetext finden Sie hier.​​​
​​