Kaj Bech - Customer portrait

Eine Testfahrt führt zum Erwerb von drei Geräteträgern
Dienstleister Kaj Bech A/S aus Holstebro, Dänemark, testete das neue Modell des City Ranger 2250 mit Kehr- und Sauggerät von Nilfisk Outdoor. Nach der Testphase erwarb das Unternehmen drei neue Maschinen.


Im Rahmen der Entwicklung einer neuen Version des City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor mit mehreren technischen Verbesserungen wurde die Maschine acht Monate lang Probe gefahren. Dies geschah bei Kaj Bech A/S. Das Unternehmen führt u. a. Arbeiten in Parks und auf Straßen für die Kommune Holstebro aus.

„Wenn Gäste aus dem Ausland Nilfisk Outdoor in Lemvig besuchen, werden sie häufig im Hotel Schaumburg im Stadtzentrum von Holstebro untergebracht. Früher haben sie uns oft damit geneckt, dass sie morgens vom Geräusch eines Kehr- und Sauggeräts eines Wettbewerbers geweckt wurden. Daraus entstand die Idee, Kaj Bech A/S zu fragen, ob das Unternehmen daran interessiert ist, unser neues Modell zu testen. Kaj Bech A/S ist ein Unternehmen, das ausreichend groß und professionell ist, um ein gutes Feedback sicherzustellen. Zudem bringen die Mitarbeiter viele Stunden auf den Straßen von Holstebro zu“, erklärt Thomas Bonnichsen, Sales Development Manager bei Nilfisk Outdoor.

Karl Christian Christensen, Teamleiter bei Kaj Bech A/S war von dieser Idee sofort begeistert, obwohl das Unternehmen noch keine Maschinen von Nilfisk Outdoor besaß.

„Wir haben großes Interesse daran, Maschinen für Maschinenhersteller zu testen und Probe zu fahren. Das tun wir oft. So sind wir – was die jüngsten Entwicklungen in der Branche angeht – immer auf dem neuesten Stand. Zudem finden es unsere Mitarbeiter interessant, zum Entwicklungsprozess beizutragen. Sie sind dann engagierter. Auch hilft es uns dabei, talentierte Mitarbeiter zu halten. Und wir können auf gewisse Weise sicherstellen, dass wir die ersten sind, die die neuesten Erkenntnisse umsetzen – wodurch die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert und die Unternehmenswerte von Kaj Bech A/S gestützt werden.“



„Innovationen haben für uns die höchste Priorität, allerdings fordern auch einige Kunden, dass stetig neue Lösungen entwickelt werden. Von uns wurde in einigen Fällen erwartet, dass wir in einer Vertragslaufzeit zehn neue Innovationen hervorbringen. Wir haben auch Verträge, die jährliche Einsparungen von 2 % vorsehen. Das bedeutet, dass wir unsere Arbeit optimieren und innovativ sein müssen“, meint Karl Christian Christensen. 

Die Kommune Holstebro stellt besonders hohe Anforderungen an die Säuberungsarbeiten im Stadtzentrum von Holstebro. Folglich kehrt Kaj Bech A/S die Straßen sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr.

„Das bedeutet, dass das Kehr- und Sauggerät wöchentlich bis zu 30 Stunden in Betrieb ist. Das ist für diese Art von Fahrzeug eine Menge. Die Fahrer haben Feedback gegeben und u. a. gefragt, ob der Monitor für die
Rückfahrkamera beweglich sein und ob die Empfindlichkeit des Gaspedals angepasst werden kann“, erläutert Karl Christian Christensen.

Niedrigerer Kraftstoffverbrauch und Geräuschpegel 
Es wurden Folgetreffen veranstaltet, bei denen Mitarbeiter von Nilfisk Outdoor und Kaj Bech A/S über einen sparsamen Betrieb und Sauberkeitsniveaus diskutiert haben.

Mit dem Handsaugschlauch und dem Hochdruckreiniger ist es für den Bediener sehr einfach, Altpapier oder Blätter zwischen Fahrradständern aufzusaugen oder geschmolzene Eiscreme von einem Abfalleimer zu entfernen. Diese Arbeiten sind schnell zu bewältigen, wenn die Anbaugeräte einfach verwendet werden können“, so Karl Christian Christensen.


„Die Testfahrten haben auch ergeben, dass im Vergleich zur vorherigen Maschine 0,2 l Kraftstoff pro Stunde eingespart wurden. Dies mag nicht viel erscheinen, aber wenn wir systematisch daran arbeiten, den Kraftstoffverbrauch aller unserer Maschinen zu senken, bedeutet es im Endeffekt eine Menge. Darüber hinaus laufen die Maschinen bei etwa 1.800 U/min. Daher sind sie leiser als die vorherigen Modelle.


Die Testphase ging von April 2014 bis zum Ende des Jahres. Danach wurde ein Beschaffungsprozess initiiert, der zum Erwerb einer neuen Maschine für die Straßenreinigung in Holstebro führte.


 


„Wir haben das übliche Verfahren angewandt und verschiedene Maschinen begutachtet. Wir hatten eine spezifische Anzahl Kriterien mit einer Preisgewichtung von 60 %. Die Wahl fiel auf den City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor, da er sehr schmal und wendig ist und auch schwierige Ecken säubern kann. Zudem sind der Handsaugschlauch und der Hochdruckreiniger leicht erreichbar.

„Wir sind sehr gründlich, wenn wir zu einer Marke eines anderen Herstellers wechseln. Wir sind unseren Lieferanten gegenüber sehr loyal und betrachten sie als Geschäftspartner. Deshalb spielen wir mit offenen Karten und legen alles auf den Tisch“, sagt Karl Christian Christensen.


Es ist spannend, ein Testfahrer zu sein

Diese Offenheit und Professionalität von Kaj Bech A/S war für die Testfahrten von entscheidendem Wert. Aber auch die Tatsache, dass Kaj Bech A/S die Maschinen so intensiv nutzte, war wichtig.


Das Kehr- und Sauggerät von Kaj Bech A/S wird regelmäßig von zwei Mitarbeitern verwendet. Beide arbeiten sieben Tage und haben dann sieben Tage frei. Die beiden Bediener heißen Rudi Holmstrøm und Bjarne Pedersen. Und beide sind der Meinung, dass es sehr aufregend war, Testfahrer zu sein.


„Wenn man sich für das, was man tut, interessiert, hat man auch Interesse daran, Verbesserungen umzusetzen. Wir haben Maschinen von anderen Herstellern verwendet, hatten an der Wahl des City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor jedoch keine Zweifel. Alle Maschinen weisen Vor- und Nachteile auf, aber der City Ranger 2250 erreichte die höchste Punktzahl. Insbesondere die Verwendung des Handsaugschlauchs und des Hochdruckreinigers ist sehr einfach. Und da sich der Hochdruckreiniger auf der Rückseite befindet, wird er nicht schmutzig. Uns gefällt auch der Frontbürstensatz. Die Bürsten sind so flach, dass man unter Bänken und anderen Stadtmöbeln einfach kehren kann“, erklären die beiden Fahrer.


 

 
„In der Kabine hat man eine wirklich gute Sicht. Wir haben den Monitor für die Rückfahrkamera etwas verschoben, sodass er die Sicht auf die Bürste nicht versperrte. Es gibt aber auf der Rückseite auch seitliche Fenster. Fahrradfahrer fahren in Fußgängerzonen oftmals sehr schnell an uns vorbei, sodass es wichtig ist, die Augen offenzuhalten“, meinen Rudi Holmstrøm und Bjarne Pedersen.

„Die vier Bürsten stellen ebenfalls ein Entscheidungskriterium dar. Die beiden Frontbürsten können für die Reinigung unter einer Bank oder auf einem Vorsprung verlängert werden. Und sie können z. B. den Schmutz aus einem Eingangsbereich transportieren. Man fährt vorwärts und bewegt die Bürsten zueinander, sodass sie den Schmutz ‚tragen‘, wenn man zurückfährt“, erklären die beiden Fahrer.


Verbesserte Betriebssicherheit

Die neue Version B0 des City Ranger 2250 von Nilfisk Outdoor wurde gegenüber dem ursprünglichen City Ranger 2250 technisch verbessert. Zu den Verbesserungen gehören neue Radnabenmotoren, ein fortschrittlicher Kabelbaum zum Erfüllen der neuen Standards, zusätzliche Wärmesensoren zum Messen der Temperatur verschiedener Komponenten, LED-Beleuchtung sowie mehr Komponenten aus Edelstahl. All dies erhöht die Betriebssicherheit, verlängert die Lebensdauer und senkt die Betriebskosten. Die Kabine und die Karosserie bleiben dagegen unverändert.


Karl Christian Christensen erläutert, dass Kaj Bech A/S seit der Testphase ab April 2014 in Bezug auf die Maschine keine Ausfallzeiten verzeichnet hat.


„Neben dem Kehr- und Sauggerät haben wir auch eine Frontkehrmaschine erworben. Diese wird für die Schneeräumung z. B. in der Nähe von Geschäften und in Eingangsbereichen eingesetzt, nachdem leistungsstärkere Schneeräummaschinen den meisten Schnee geräumt haben.“


 

„Zudem haben wir weitere zwei Maschinen mit Bürsten, ein Schneeräumschild und ein Salzstreugerät erworben. Diese Ausrüstung kommt im Winter bei einer Wohnungsbaugesellschaft in Struer, Nordjütland, zum Einsatz. Aktuell führe ich im Sommer mit diesen Maschinen keine Arbeiten aus, aber ich denke, dass sie bald ganzjährig verwendet werden“, sagt Karl Christian Christensen.


 

1) Der im Besitz von Kaj Bech A/S befindliche City Ranger 2250 mit Kehr- und Sauggerät ist in den Einkaufsstraßen von Holstebro, die jeden Tag gesäubert werden, im Einsatz.

2) Mit dem Hochdruckreiniger, der sich auf der Rückseite des Kehr- und Sauggeräts befindet, können Abfalleimer einfach gereinigt werden.

3) Maschinenbediener Rudi Holmstrøm entfernt mit dem Handsaugschlauch Blätter aus einem Treppenhaus.

4) Um die Fahrradständer in der Fußgängerzone von Holstebro sammeln sich oftmals Altpapier und Blätter an. Hier ist der Einsatz des externen Handsaugschlauchs sehr einfach, der nach getaner Arbeit automatisch wieder eingezogen wird.

5) Der City Ranger 2250 mit Kehr- und Sauggerät von Nilfisk Outdoor ist sehr wendig. Und aufgrund seiner kompakten Bauweise kann er auch auf engstem Raum eingesetzt werden.

 ​​

Erfahren Sie mehr über den City Ranger 2250

Mehr darüber

Wenden Sie sich an uns, um mehr zu erfahren.