Hauptbahnhof Kopenhagen

„Viola“ sorgt für Sauberkeit am Hauptbahnhof – und der Besucher hat sofort einen positiven ersten Eindruck von der Stadt

 

"Viola" - wie die Mitarbeiter am Hauptbahnhof von Kopenhagen ihren Geräteträger Nilfisk City Ranger 2200 (jetzt City Ranger 2250) liebevoll nennen - schmückt ein Schild mit der Aufschrift "DSB 1". In dänischen Zügen ist damit die 1. Klasse gekennzeichnet, was erahnen lässt, wie sehr die Angestellten dieses Arbeitsumfeld zu schätzen wissen.

Besen, Schaufeln und Kehreimer für den Abfall wurden durch "Viola" ersetzt, die den Bereich um den Hauptbahnhof von Kopenhagen in einer Einsatzzeit von täglich nur 3 Stunden sauber hält. Früher waren 2 bis 3 Personen den ganzen Tag mit dieser Arbeit beschäftigt. Und auch die Reinigungsqualität hat sich drastisch verbessert.

 

Der Kosename "Viola" spielt auf einen Kurzauftritt des dänischen Comedian Kai Løvring an und spiegelt wider, wie sehr die Mitarbeiter den neuen City Ranger 2200 schätzen. Die unangenehme Arbeit mit Besen und Schaufeln gehört der Vergangenheit an. Jetzt sitzen die Mitarbeiter in einer warmen und bequemen Kabine, an die sie ein Schild mit der Aufschrift "DSB 1" angebracht haben, mit der sonst die 1. Klasse in dänischen Zügen gekennzeichnet ist.

Henning Rasmussen ist der fest eingeteilte Fahrer der Maschine. Er ist sichtlich erfreut, uns demonstrieren zu dürfen, wie sie sich durch die Fahrräder in den überfüllten Fahrradständern am Hauptbahnhof von Kopenhagen schlängelt.

"Wir haben diverse Maschinen getestet. Aber der City Ranger 2200 war die wendigste Maschine beim Manövrieren auf engstem Raum. Er kann zwischen Fahrrädern und unter Sitzbänken kehren und er besitzt einen sehr kleinen Wenderadius. Und die Reisenden haben auch einen Unterschied zu früher festgestellt. Schon einige von ihnen haben gesagt, dass es vor dem Hauptbahnhof sehr sauber und ordentlich sei. Das liegt daran, dass wir die Arbeit jetzt viel effizienter verrichten können", meint Henning Rasmussen. Der Service-Inspektor Ulrik V. Larsen fügt hinzu, dass die DSB großen Wert darauf legen, dass der Bereich vor dem Bahnhof gründlich sauber gehalten wird.

"Die Ankunft an einem sauberen und ordentlichen Bahnhof hat großen Einfluss darauf, wie unsere Kunden ihre Bahnreise insgesamt erleben und bewerten. Wenn überall Dreck und Abfall vorhanden ist, vermittelt dies einen schlechten Eindruck von der "Umgebung". Letztendlich geht es also auch um das Sicherheitsgefühl der Kunden. Darüber hinaus hat Sauberkeit auch eine vorbeugende Wirkung. 

Wenn es sauber ist, werden weniger Menschen ihren Abfall einfach achtlos fallen lassen", gibt Ulrik V. Larsen zu bedenken. Larsen ergänzt, dass die Maschine gelegentlich auch einige der städtischen Flächen kehrt, die direkt an den Bahnhof angrenzen, um den Eindruck einer sauberen Umgebung noch zu verstärken.

 

 
Darüber hinaus hat die Maschine auch einen besonders positiven Einfluss auf die Wahrnehmung des eigenen Arbeitsumfelds. Anstatt mit Besen, Schaufel und Kehreimer ausrücken zu müssen, sitzt Henning Rasmussen jetzt in einer Kabine mit gepolstertem Sitz und mit Klimaanlage.

"In der Maschine sitzt man ganz bequem. Es gibt reichlich Platz, obwohl die Maschine so klein und beweglich ist. Das Kehren von Hand war wirklich schwere Arbeit. Doch wenn ich heute Feierabend mache, bin ich überhaupt nicht erschöpft. Außerdem bin ich vor Wind und Regen geschützt", erklärt Rasmussen.

Der City Ranger 2200 ist mit einem externen Saugschlauch ausgestattet, der zwischen den Fahrrädern in den Fahrradständern, auf Treppen, an Papierkörben und an anderen schwer zugänglichen Stellen eingesetzt werden kann.

 "Bei umfangreichen Reinigungseinsätzen mit dem Saugschlauch arbeiten wir üblicherweise zu zweit, d. h. einer fährt und der andere bedient den Saugschlauch. Auf diese Weise werden wir schneller fertig", sagt Henning Rasmussen.



Neben Geräteträger und Kehrsauggerät haben die DSB auch den Schneepflug, die Kippschaufel, die Schneefräse, den Salz- & Kiesstreuer, den Kippwagen und die Kippmulde bestellt. Im ersten Winter gab es kaum Schnee, deshalb wurde die Schneefräse gar nicht benutzt, aber durch die vielen optionalen Anbaugeräte erweist sich der City Ranger 2200 als perfekte Maschine für den Ganzjahreseinsatz.

"Im Winter gab es einigen Nassschnee, den wir mit dem Frontkehrgerät geräumt haben. Das Kehrgerät hinterlässt wirklich eine saubere Oberfläche. Zudem lassen sich die Anbaugeräte ganz leicht wechseln - ohne Werkzeuge oder schweres Heben", sagt Henning Rasmussen.

Ulrik V. Larsen verrät, dass die Kosten und der Kundendienst ebenfalls sehr wichtige Faktoren bei der Auswahl der neuen Maschine waren.

"Wir hatten vorher einen kleinen Traktor. Wir haben ganz schnell festgestellt, dass die Ersatzteile für einen City Ranger nicht annähernd so teuer sind. Seit der Auslieferung haben wir bereits viel bessere Erfahrungen gemacht als mit dem Anbieter der anderen Maschine. Die Firma Helsinge Maskinforretning, die uns die Maschine geliefert hat, konnte bisher mit einem guten Kundenservice überzeugen und hat ganz schnell reagiert, als wir sie baten, einige kleinere Details zu korrigieren. Es ist auch eine gute Sache, dass die Maschinen hier in Dänemark hergestellt werden", meint Ulrik V. Larsen.


Der Vertriebsberater Gert Westergaard von Helsinge Maskinforretning berichtet, dass es die übliche Geschäftspraxis seiner Firma ist, schnell auf jede Anfrage zu reagieren. Und auch die Nilfisk Outdoor Division legt großen Wert auf ein derartiges Serviceverhalten ihrer Händler.

"Wir bemühen uns immer sehr darum, einen zügigen Service zu bieten, und wir haben schnellen Zugang zu Ersatzteilen. Das ist ganz wichtig, damit wir unseren Kunden in Nordseeland und im Großraum Kopenhagen neue Maschinen liefern und den dazugehörigen Kundendienst bereitstellen können", erklärt Gert Westergaard.

Hauptbahnhof Kopenhagen
  • Der Hauptbahnhof von Kopenhagen wurde am 30. November 1911 eröffnet.
  • Nach einem Entwurf des verantwortlichen Architekten Heinrich Wenck
  • Wesentliche Baustoffe: Ziegel, Schiefer, Granit und Holz
  • Ca. 100.000 Fahrgäste passieren täglich den Bahnhof.
  • Im Bahnhof gibt es 12 Gleise, von denen 4 für die S-Bahnen reserviert sind.
  • Die Haupthalle mit den beiden Gewölben ist 138 m lang und 20 m hoch.
  • An der Außenseite von Gleis 1 befindet sich ein Bahnsteig, der Zugang zu den Königlichen Wartesälen bietet.
  • Der Cityring der Metro, der im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden soll, wird ebenfalls an den Hauptbahnhof angeschlossen.​​​

Erfahren Sie mehr über den City Ranger 2250

Mehr darüber

Wenden Sie sich an uns, um mehr zu erfahren.